E-Mail-Weiterleitungs-Modul für IServ

Dieses Modul bringt die Möglichkeit mit, E-Mail-Weiterleitungen (auch Alias genannt) über den IDesk einzurichten.

Diese verhalten sich ähnlich, wie diejenigen, die sich als root über die /etc/aliases definieren lassen.
Der Vorteil dieses Moduls ist, dass diese nun einfach über den IDesk einzurichten sind und dafür nicht mehr das Root-Konto verwendet werden muss.

Startseite der Konfiguration

Einrichtung

Nachdem unser Repository auf dem eigenen IServ eingerichtet wurde, kann das Paket E-Mail-Weiterleitungs-Modul für IServ über die IServ-Paketverwaltung heruntergeladen werden.

Die Oberfläche des Moduls ist anschließend in IServ 3 unter Verwaltung > Benutzer > Mailaliase zu finden. Um Mailaliase verwalten zu können, wird ein Benutzer mit Administratorpasswort und dem Sonderrecht E-Mail-Weiterleitungen verwalten benötigt.

Verwendung

Um einen neuen Mailalias einzurichten, klickt man in der Verwaltung auf den Button Hinzufügen, anschließend öffnet sich das Formular zum Hinzufügen:

Formular zum Hinzufügen von Mailaliases
Formular zum Hinzufügen von Mailaliasen

Unter Originalempfänger gibt man die E-Mail-Adresse ein, die man weiterleiten möchte, hierbei wird nur der lokale Teil eingegeben, dies bedeutet der Teil der E-Mail-Adresse vor dem @. Dieser Wert darf keinem bestehenden Account eines IServ-Benutzers oder einer IServ-Gruppe entsprechen.

Beispiel: Möchte man die Adresse hans.mueller@mein-iserv.de weiterleiten, wobei mein-iserv.de der Domain des eigenen Portalservers entspricht, gibt man nur hans.mueller ein.

Unter Benutzer werden die Benutzer hinzugefügt, an die die E-Mails weitergeleitet werden soll, um einen Benutzer hinzuzufügen, klickt man auf den blauen Button Hinzufügen und sucht nach dem Namen des gewünschten Benutzers, es werden anschließend Vorschläge angeboten. Den passenden davon wählt man davon aus. Um einen Eintrag zu entfernen, klickt auf den roten Löschen-Button rechts von diesem.

Unter Gruppen werden analog die Gruppen, die als Empfänger für die Weiterleitung fungieren sollen, hinzugefügt.

Unter Aktiviert kann man angeben, ob die Weiterleitung momentan aktiv ist, wird sie deaktiviert, bleibt sie erhalten, wird aber vom E-Mail-Server nicht beachtet.

Unter Notiz kann eine Erklärung für die Weiterleitung, zum Beispiel für die anderen Administratoren eingegeben werden.

Um die Weiterleitung einzupflegen, wählt man zuletzt den grünen Button Speichern am Ende.

Um einen Alias zu bearbeiten, klickt man ihn in der Verwaltung auf ihn und anschließend auf den blauen Button Bearbeiten, das Formular öffnet sich nun erneut und nötige Änderungen können vorgenommen werden.

Um einen Alias zu löschen, setzt man in der Verwaltung ein Haken vor ihn und wählt am Ende der Liste den Button Löschen. Nach einer Bestätigungsfrage wird er gelöscht. Es können zum Löschen auch mehrere Aliase auf einmal gewählt werden.

Aliase aus externen Quellen importieren

Formular zum Import von Mailaliasen
Formular zum Import von Mailaliasen

Aliase können derzeit als CSV-Datei als externe Quelle importiert werden, diese muss Kommas als Trennzeichen sowie Anführungszeichen (") als Begrenzer verwenden und folgende Spalten aufweisen:

  • Originalempfänger (Nur den lokalen Teil, nicht das @ und die Domain – siehe Beispiel oben)
  • Benutzer (Accountnamen als kommagetrennte Liste, darf leer sein)
  • Gruppen (Accountnamen als kommagetrennte Liste, darf leer sein)
  • Notiz (optional)

Die Funktion findet sich in der Mailalias-Verwaltung, indem dort auf den Button Importieren neben Hinzufügen geklickt wird. Neben der Auswahl der zu importierenden CSV-Datei, kann angegeben werden, ob während des Imports angelegte Aliase aktiviert oder deaktiviert werden sollen. Standard ist dabei, dass sie aktiv sind.

4 Gedanken zu „E-Mail-Weiterleitungs-Modul für IServ“

  1. „Unter Benutzer werden die Benutzer hinzugefügt, an die die E-Mails weitergeleitet werden soll, um einen Benutzer hinzuzufügen, klickt man auf den blauen Button Hinzufügen und sucht nach dem Namen des gewünschten Benutzers, es werden anschließend Vorschläge angeboten. Den passenden davon wählt man davon aus. Um einen Eintrag zu entfernen, klickt auf den roten Löschen-Button rechts von diesem.“

    Die Suche klappt leider nicht, man muss die korrekte Mailadresse wissen. Aber auch ohne dieses Feature ist die Mailumleitung toll!

    1. Moin,

      Sollte mittlerweile behoben worden sein. Ich entschuldige mich für die späte Reaktion. Die Kommentare hier werden aus Zeitgründen eher nur sporadisch gelesen.

    1. Moin Herr Schulze,

      Nein, das ist nicht möglich, weil dies dann praktisch eine Malinglisten-Funktionalität darstellt. Dies bedeutet, es müssten Funktionen wie Double-Opt-In implementiert werden, um den Missbrauch von E-Mail-Adressen auszuschließen. Aus Komplexibilitätsgründen haben wir daher externe E-Mail-Adressen nicht in das Modul integriert.

Schreibe einen Kommentar zu Peter Schulze Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.